Wer wir sind

Wir sind ein Repetitorium für Rechtsreferendare, geführt als Familienbetrieb, spezialisiert auf Wochenend-Crashkurse sowie ergänzende Übungsklausuren und geleitet von dem Ziel, Sie kompakt und kompetent auf ein erfolgreiches Assessorexamen vorzubereiten. Die Konzentration ausschließlich auf den vom Ersten Staatsexamen stark abweichenden Stoff des Zweiten Staatsexamens ist unsere große Stärke und unterscheidet die Kaiserseminare von den meisten anderen Repetitorien.

Unser Senior, VorsRiLG a. D. Horst Kaiser, begann im Jahr 2003 damit, seine jahrzehntelange Erfahrung als AG-Leiter und Zweitexamensprüfer in ein Repetitorium einzubringen. Nach dem erfolgreichen Assessorexamen stiegen auch wir, die Brüder RA Torsten Kaiser und RiLG Jan Kaiser, die heutigen Gesellschafter, als Dozenten ein. Nach 2 Jahren des „Segelns unter fremder Flagge“ beschlossen wir bald, uns selbständig zu machen. So wurden in unserer Heimatstadt Lübeck im Jahr 2005 die Kaiserseminare als auf Crashkurse für Rechtsreferendare ausgerichtetes Repetitorium aus der Taufe gehoben. Heute haben wir sieben Standorte bundesweit, 32 erfahrene Dozenten aus der Praxis, zehn unserer Skripte erscheinen beim renommierten Verlag C. H. Beck und gehören zu den meistverkauften Referendarlehrbüchern bundesweit. Laut azur Heft 2/14 gelten wir mittlerweile als Markführer im Bereich der freien Referendarausbildung. 

Auf einem weiteren Betätigungsfeld kooperieren wir mit zahlreichen internationalen Großkanzleien, die uns in „Inhouse-Seminaren“ und durch Klausurentraining die kanzleiinterne Examensvorbereitung Ihrer Stationsreferendare anvertraut haben.

Mehr zu uns erfahren Sie in diesem Interview.

Zu unseren Referenten.

Unser Konzept

Unser Konzept beruht auf drei Säulen:

  1. Ein- bis dreitägige in sich abgeschlossene, also nicht fortlaufende Seminare (Crashkurse) zu allen Klausurtypen und Rechtsgebieten im Assessorexamen an sieben Standorten bundesweit mit begleitenden Skripten.
  2. Ein ergänzendes Klausurenangebot mit Übungsklausuren jeder Art, um den in den Seminaren und Skripten vermittelten Stoff zu trainieren.
  3. Drei eigene Bausteine für die Vorbereitung auf die Mündliche Prüfung.

1. Die Seminare

Bei unseren Seminaren handelt es sich nicht um fortlaufende Kurse, sondern um abgeschlossene Einheiten, bei denen in der Regel an einem Wochenende, bei einigen Seminaren auch an einem Tag das Wesentliche zum jeweilige Thema erschöpfend behandelt wird. Außerdem erhalten Sie in jedem Seminar ein begleitendes Skript.

Ziel der Seminare ist die Vermittlung und Einübung des examensrelevanten Wissens der verschiedenen Rechtsgebiete anhand von Vorträgen, Beispielen, kleinen Fällen sowie Übersichten. Hierbei wird größter Wert darauf gelegt, den bei vielen Kandidaten verlorenen Blick auf die Grundzüge und Zusammenhänge zu richten, der gerade im zweiten Examen (über)lebenswichtig ist. Gleichzeitig werden jedoch die klassischen Examensprobleme der Assessorklausuren, die neuesten Tendenzen von Rechtsprechung und Prüfungsämtern sowie die wichtigsten Tricks und Taktiken zum Erfolg im Examen vermittelt.

Der Inhalt unserer Seminare richtet sich bei alledem nicht nach den Vorlieben, Steckenpferden oder "fixen Ideen" der jeweiligen Dozenten. Genau so wenig "plaudern" unsere Kursleiter aus dem "Nähkästchen" ihrer Dezernate oder rezitieren lediglich den Inhalt der Skripte und Lehrbücher. Stattdessen speisen sich die Kurse allein aus der monatlichen Analyse aller Assessorexamensklausuren, die wir seit 16 Jahren mit unserem Dozententeam verfolgen und auswerten. Außerdem liefern wir Ihnen in jedem Seminar auch einen "Mehrwert", der über unsere kursbegleitenden Skripten hinausgeht.

Inhaltlich sind unsere Seminare somit das "Extrakt" der Assessorklausuren der letzten 16 Jahre und orientieren sich an folgenden Leitmotiven:

  • Klausurtechnik und Klausurtaktik innerhalb des speziellen Klausurtyps oder Rechtsgebiets
  • Klassische und neue Examensprobleme innerhalb des speziellen Klausurtyps oder Rechtsgebiets
  • Wichtige aktuelle Rechtsprechung

Die in unseren Seminaren angebotenen Hilfestellungen sind gleichermaßen wichtig, ob Sie nun ein Examen mit 4 oder 14 Punkten anstreben. Sie nehmen dasjenige mit, was für Ihre spezifischen Bedürfnisse von Bedeutung und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten (Vorkenntnisse, verbleibende Zeit bis zum Examen, persönliche Situation) umsetzbar ist. Wir helfen Ihnen auf der Grundlage Ihres Wissensstandes dabei, Ihre spezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten, so gut wie Sie es selbst vermögen, zu verbessern und im Assessorexamen das für Sie optimale Ergebnis zu erzielen.

Sie können die Seminare an unterschiedlichen Seminarorten buchen. Auch die Verlegung von gebuchten Seminaren auf einen anderen Termin oder einen anderen Seminarort ist vorbehaltlich freier Plätze problemlos möglich, selbst noch kurz vor dem Termin. Auch das Seminarthema können Sie wechseln, es sei denn, Sie haben sich das Skript für das betreffende Seminar schon geben lassen.

Wann ist der ratsame Zeitpunkt zum Besuch unserer Seminare? Die vorwiegend verfahrensrechtlich geprägten Kurse sollten Sie ab Mitte der jeweiligen Station besuchen. Dies gilt insbesondere für die Seminare "Zivilprozessrecht und Zivilgerichtsklausur", "Die öffentlich-rechtliche Behörden-, Rechtsanwalts und Gerichtsklausur" sowie "Die Staatsanwaltsklausur". Wegen der Stofffülle der materiell-rechtlichen Seminare raten wir zu einem ersten Besuch dieser Kurse vor Beginn oder am Anfang der jeweiligen Stationen sowie zu einem zweiten Besuch (zum reduzierten Honorar von 80 € für mehrtägige und 60 € für eintägige Seminare) kurz vor den Examensklausuren, um auf dem neuesten Stand zu sein, wenn es darauf ankommt. Der Besuch des fächerübergreifenden Seminars „Klausurentraining“ empfiehlt sich nach Ende der straf-, zivil- und verwaltungsrechtlichen Pflichtstationen. Das Revisionsseminar, das Seminar zum Arbeits- und Wirtschaftsrecht sowie den Zwangsvollstreckungskurs sollten Sie gegen Ende der Referendarzeit besuchen.

Zu den Seminaren.

2. Das Klausurenangebot

Mit unseren Seminaren und Skripten korrespondiert ein umfangreiches Angebot an ergänzenden Übungsklausuren jeder denkbaren Variante, die Ihnen im Assessorexamen begegnen kann. Hiermit können Sie den Stoff aus den Seminaren und Skripten individuell trainieren und sich für die Examensklausuren praktisch fit machen.

Es handelt sich nicht um einen Dauerklausurenkurs (Klausuren-Abo) mit einer gewissen Laufzeit, bei dem Sie für mehrere Monate regelmäßig von uns bestimmte Klausuren zugeschickt bekommen. Stattdessen entscheiden Sie bei uns punktuell und individuell, welche Klausuren aus unserem Pool Sie wünschen, egal ob dies 1, 6 oder 15 Klausuren sind und egal, ob Sie ein vorgefertigtes 5er-Paket oder ein selber zusammengestelltes Wahl-Paket beliebiger Stückzahl erhalten wollen. Die Klausur/en senden wir Ihnen auf einen Schlag zu und Sie entscheiden, ob und wann sie die Klausuren bearbeiten und wieder zur Korrektur einsenden.

Zum Klausurenangebot.

3. Vorbereitung auf die Mündliche Prüfung

Auch für Ihre gezielte Vorbereitung auf die Mündliche Prüfung finden Sie bei uns die optimale Unterstützung. Diese besteht aus drei Bausteinen:

Im Tageskurs „Die Mündliche Prüfung im Assessorexamen“ lenken wir Ihren Blick gezielt auf die Besonderheiten dieser letzten Prüfungsphase und beleuchten das Wichtigste zum Aktenvortrag sowie zum zivilrechtlichen, strafrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Prüfungsgespräch. Auch hier erhalten Sie ein begleitendes Skript.

Im „Aktenvortrags-Training“ können Sie unter individueller Anleitung Aktenvorträge trainieren und gezielt an ihren individuellen Vortrags-Schwächen arbeiten.

In den drei Wochenend-Seminaren zum materiellen Recht im Zivil-, Straf- und Öffentlichen Recht  wiederholen Sie kurz vor der „Mündlichen“ die wichtigsten Prüfungsklassiker aus dem BGB, dem StGB und dem Verwaltungsrecht und erfahren die neuesten Trends aus der aktuellen Rechtsprechung.

Mit diesen drei Bausteinen, die individuell oder zusammen buchbar sind, bieten wir Ihnen das „Rundum-Sorglos-Paket“ für die Mündliche Prüfung.

Zu den Angeboten für die Mündliche Prüfung.